Allgemein

Wozu Bloggen?

Willkommen auf meinem Blog!
Ich schreibe hier über alles was mich beschäftigt:
Menschen, Kommunikation, Schreiben an sich, Selbstverantwortung, Nachhaltig Leben, bewusste Entwicklung der eigenen Persönlichkeit, Musik, Ernährung, Kraftsport, Blödsinn und Freiheit.
Und natürlich: Die Welt retten!
Was ich seit ich denken kann als meine Mission sehe.
Mein 5-jähriges Ich aus der Vergangenheit wär wohl heftig desillusioniert wenn es wüsste dass ich mit 22 erst da bin wo ich jetzt bin.

Wo bin ich jetzt – und wer bin ich denn eigentlich?

Die Fragen lass ich ganz bewusst hier mal offen.

Inspiriert von vielen Idolen wollte ich schon immer Schreiben: Als Buchautor und auch ein paar Artikel für Zeitschriften.
Bloggen wollt ich schon auch immer, hat mich aber nie soo gereizt. Mach ich jetzt trotzdem, weil es einfach eine super Chance ist um selber zu erfahren wie Schreiben für Menschen so ist.

Ideen und Erfahrungen in Worte fassen, auf dass sie in Ewigkeit allen lebenden und leben werdenden Menschen theoretisch zur Verfügung stehen.

Diese Vision hatte für mich schon immer Bedeutung.
Aber ganz frisch inspiriert bin ich von einem Gespräch mit Raphael Kolic, einem Freund und Vorbild von mir der ganz alleine no-right-no-wrong.com auf die Beine gestellt hat und betreibt. Mal so ganz unauffällig werbend.

„Wichtig ist dass man einfach anfängt regelmäßig und für die Öffentlichkeit zu schreiben,
egal ob mit einem bestimmten Ziel für eine Zielgruppe oder einfach zu allem was einen beschäftigt.“

Ich mach das jetzt.
Ich schreibe hier für mich, probier mich aus und will mich selbst besser kennenlernen.

Deswegen experimentier ich hier mit Stilen und Themen die dir hoffentlich nicht alle gefallen, lieber Leser.

Woher wissen denn die Leute, die diese Phrase so oft und gerne verwenden, dass „der Leser“ lieb ist?
Und wie würde diese Phrase gegendert werden?
„Lieber Leser und/oder liebe Leserin“ ist ja doch sehr schwerfällig.

Wie will ich auf meinem Blog gendern?
Wie wär’s mal mit nur die Frauen ansprechen?

Den Gedanken find ich schon länger spannend, dass man es einfach mal umdreht und nur die Frauen anspricht. Immer alles doppelt zu schreiben bzw. irgendwelche „Innen“-Anhängsel stören für mich den Lesefluss. Deswegen werd ich, bis mir was besseres ein- oder zufällt, mal „Das Genderproblem aller Schreiber“ so lösen, liebe Leserin.

Außerdem schreib ich das alles hier hauptsächlich um für mich zu erfahren wie es ist wenn ich Gedanken öffentlich verkünde und dabei sogar riskiere, dass meine Leserinnen es wagen mir Kommentare zu schenken – herzliche Einladung dazu an dieser Stelle.

Durch’s Formulieren meiner Gedanken in Aussagen die ich öffentlich vertreten will, so komme ich der Frage „Wer bin ich?“ näher. Und dann kann ich dir mehr dazu sagen, liebe Leserin.

Dieser Genderstyle gefällt mir gut, konfrontiert dadurch dass es so ungewohnt ist Männer und Frauen damit dass es offensichtlich unfair ist nur ein Geschlecht anzusprechen.

Also: Liebe Leserin, komm gerne öfters hier vorbei um in meine Gedankenwelt einzutauchen und dir ein paar Schätze mitzunehmen.

Alles Liebe
Daniel

…am 17.03.16 – mein erster Blogartikel.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s